Neuigkeiten aus Griechenland – September

aid hoc, aidhoc, aus St. Gallen und Basel, aid hoc

Liebe Unterstützende

Wir brauchen eure Hilfe. In der letzten Woche erfuhren wir von drei Hilfsprojekten in Griechenland, die dringend finanzielle Unterstützung brauchen, um ihre Arbeit weiterführen zu können.

1. Patras – Docmobile

Seit einer Woche ist Medea Messerich als Ärztin für die kleine deutsche NGO Docmobile im Einsatz. Docmobile versorgt geflüchtete Menschen an verschiedenen Orten in Griechenland mit sonst häufig fehlender medizinischer Nothilfe. Medea und ihr Team sind in Patras, einer Stadt an der griechischen Adriaküste, stationiert.
Dort leben hunderte Flüchtlinge in zwei leer stehenden, verfallenen Fabrikhallen. Die meisten von ihnen haben alles verloren und versuchen in ihrer Verzweiflung irgendwie die Überfahrt nach Italien zu schaffen. Beim Versuch auf eine Fähre zu gelangen, klammern sich die Menschen unter Lastwagen und ziehen sich dabei häufig schwere Verletzungen zu. Daneben behandelt Docmobile leider viel zu häufig auch Opfer der eskalierten Polizeigewalt. Viele der Wunden entzünden sich und können ohne antibiotische Therapie rasch zu lebensbedrohlichen Zuständen führen. Die Verletzungen müssen durch die Ärzte gereinigt, teilweise genäht und vor allem täglich kontrolliert werden.
Ein weiteres Beispiel der alltäglichen medizinischen Probleme stellt die Krätze dar, die sich unter den katastrophalen hygienischen Bedingungen rasch ausbreitet.
Um es Medea und ihrem Team zu ermöglichen, das dringend benötigte medizinische Material und die Medikamente zu beschaffen, sind wir dringend auf Spendengelder angewiesen.

aid hoc, aidhoc, aus St. Gallen und Basel

2. Patras – FoodKind

Ebenfalls in Patras arbeitet die NGO FoodKind, welche 400 Flüchtenden täglich mit zwei Mahlzeiten versorgt sowie Hygieneartikel und Kleidung verteilt. Das Projekt ist momentan leider unterbesetzt und die Helfer stossen langsam aber sicher an ihre Grenzen. Sollte jemand von euch Interesse und Zeit haben vor Ort mitzuhelfen, meldet euch bitte unverzüglich. Wir helfen euch gerne dabei den Einsatz zu organisieren.

camp in patras

3. Thessaloniki – Social store

Die NGO Truckshop, mit der wir bereits wiederholt zusammengearbeitet haben, betreibt in Thessaloniki einen social store, wo Sachspenden kostenlos abgegeben werden. Ziel des Shops ist es den Geflüchteten zu mehr Selbstbestimmung zu verhelfen, indem sie sich die benötigten Dinge persönlich aussuchen können. Der Laden wurde in den letzten Monaten von über 1600 Menschen besucht. Ein schöner Aspekt dieses Projekts ist, dass auch hilfsbedürftige Menschen aus der lokalen Bevölkerung den social store nutzen können.
Nun erreichte uns die dringende Meldung über eine grosse Knappheit an Hygieneartikeln. Seife, Waschmittel, Toilettenpapier etc. sind nicht nur essentiell für das persönliche Wohlbefinden, sondern auch zur Verhinderung von Infektionen und Krankheiten.
aid hoc - Humanitäre Hilfe in Thessaloniki

Thessaloniki – Social store

Ganz nach der aid hoc Philosophie der raschen, unkomplizierten humantiären Hilfe, würden wir gerne diese drei Projekte schnellstmöglich mit finanziellen Mitteln unterstützen.
Wir bedanken uns von Herzen für euer Vertrauen.

Ganz herzliche Grüsse
Euer aid hoc Team
Arion Gastpar, Daniela Güdel, Helena Klein, Medea Messerich, Sophie Huemer, David Baumann, Jonas Härter und Bastian Lehner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.